Besucherzähler Homepage

Zum Gästebuch

 

Mein Buch
Menschliche Masken

Verzeiht mir, wenn ich von vergangenen Zeiten rede.
Die Welt liegt erneut im schmutzig gelben Licht des Untergangs. Der Geruch der Geldgier umnebelt unseren Planeten. Die Zerstörung der letzten Jahre ist nicht verflogen, noch weniger verarbeitet, schon raffen sie alternativlos, als wäre nichts geschehen. Im Gegenteil die Raffgier tritt in ein Stadium, das mit dem Satz umschrieben werden kann: »Mitnehmen, was mitzunehmen ist, das Ende kommt. Nach mir die Sintflut.«
Einer Frau rutschte die Wahrheit aus ihrem Mund. „Nach der Krise machen wir weiter wie bisher.“ Gibt es deutlichere Worte, die aussagen, dass aus der Geschichte nichts gelernt wurde.
Globalisierung für den Frieden der Welt. Kaum ein Tag, an dem nicht darüber geredet wird. Jeh mehr davon gefaselt wird, je weniger wird dafür getan.
Kein Tag, an dem unliebsame Ereignisse verschwiegen werden. Kein Tag, an dem Medien vor nachgeplapperten Lügen mancher Politiker strotzten.
Politiker, inkorrekt Sklaven des Geldes. Und wir die Bürger müssen bestimmen wer zu diesen Leibeigenen gehören soll.

Niemals gab es mehr Zerstörung unserer Umwelt. Zum Segen weniger Bankkonten.
Würde jede Träne, die von Untaten mancher Banker verursacht wurde, einen Geldschein vernichten, gäbe es für den Rest der Menschenzeit auf nur noch Münzen.
Kein Tag an dem Menschen nicht für die sogenannte Freiheit ermordet werden. Millionenfaches Elend hält den Planeten gefangen. Leid und Tod, damit Vereinzelte, in Geld ertrinken können.
Noch nie begann ein Jahrtausend derart vollgestopft mit Lügen. Niemals zuvor wurde dem Fortschritt derart ausgefeilte Halbwahrheiten untergeschoben. Der Glaube an Menschlichkeit, Gerechtigkeit, Toleranz birgt heute die Gefahr der Verfolgung in sich. Verdächtig diejenigen, die sich für die Seele der Menschen einsetzten. Verbal totgeprügelt derjenige der es wagt anderer Meinung zu sein, als die der Geldscheffler. Nur mündlich? Falsch die Ländergemeinschaft in denen echte Tote produziert werden, wächst.
Zwei Weltkriege liegen hinter uns; geführt mit Massenvernichtungswaffen die Millionen vernichteten.
Eines dieser Kriege beendeten zwei Atombomben. Die ultimative Waffe?
Nein!
Sie bleibt dem dritten Weltenbrand vorbehalten. Seine Kampfgeräte sind unter anderem Armut und Sklaverei. Die Strategen sitzen im Aufsichtsrat mancher Banken. In ausgewählten, demokratisch gewählten Regierungen.
Die Zivilisation hat einen Höhepunkt erreicht. Den von Massenarbeitslosigkeit, Massenmorden und Verelendung weiter Teile der Gesellschaft. Dem Diebstahl der Zukunft unserer Kinder.
Deshalb vergebt mir, wenn ich an die Zeit erinnere, in der der soziale Frieden kein Hirngespinst einiger Fantasten war. In mir reift der schreckliche Gedanke „Ein seelischer Zunami, der einmalig in der Geschichte der Menschheit ist, rollt auf uns zu
.

Roland 4